Projektübersicht

BSB Sporthallensanierung Gymnasium Heinrich Heine


Bauherr: BSB Behörde für Sport und Berufsbildung
Leistung: alle Leistungsphasen von der Entwurfsplanung bis zur Objektüberwachung
Bauzeit: Juni bis September 2009
Bauweise: Bauen im Bestand, Floliendach, transluzente, gedämmte Kunststoffpaneele
Fläche: 100 m² Industriefassade, 500 m² Dachfläche
Standort: Hamburg-Poppenbüttel

Maßnahmen

Die Teilsanierung am Gymnasium Heinrich Heine umfasst zum einen die Erneuerung des Sporthallendachs und des Dachs der Nebenräume, und zum anderen die Sanierung der Glasfassade und die durch Wassereintritt beschädigte Innendecke der Sporthalle.
Auf die bestehende Dachabdichtung der Sporthalle wird eine robuste und diffusionsoffene Kunststoff-Dachbahn aufgebracht, um eine langfristige und nachhaltige Abdichtung zu gewährleisten.
Das Dach der Nebenräume erhält eine, den TR-Schulen entsprechenden, außenliegende Entwässerung. Die schlecht gedämmte Industriefassade wird durch transluzente, gedämmte Kunststoffpaneele ersetzt. Die durch Wassereintritt beschädigten Deckenplatten werden durch neue, den akustischen Ansprüchen einer Sporthalle entsprechenden Deckenplatten ausgetauscht. Dabei wird ebenfalls die neue Beleuchtung an eine tageslichtabhängige Steuerung angepasst.

© 2007-2019 | f | g+ | Impressum